SFr. 36.90
€ 36.90
BTC 0.0044
LTC 0.27
ETH 0.0644


bestellen

Artikel-Nr. 21284351


Diesen Artikel in meine
Wunschliste
Diesen Artikel
weiterempfehlen
Diesen Preis
beobachten

Weitersagen:




Autor(en): 
  • Ralph Bernet
  • Schweizer Bahnen - 1950er-Jahre: Bunte Zeit des Wirtschaftswunders 
     

    (Buch)
    Dieser Artikel gilt, aufgrund seiner Grösse, beim Versand als 2 Artikel!


    Übersicht
     
    Lieferstatus:   i.d.R. innert 2-7 Tagen versandfertig
    Veröffentlichung:  Oktober 2017  
    Genre:  Ratgeber 
     
    Eisenbahn / SBB, CFF, FFS (Schweiz. Bundesbahnen) / Schweiz # Geschichte / Swissness
    ISBN:  9783906691978 
    EAN-Code: 
    9783906691978 
    Verlag:  Edition Lan 
    Einband:  Gebunden  
    Sprache:  Deutsch  
    Dimensionen:  H 244 mm / B 172 mm / D 15 mm 
    Gewicht:  576 gr 
    Seiten:  144 
    Illustration:  historisch wertvolle Farb- und s/w-Fotos 
    Bewertung: Titel bewerten / Meinung schreiben
    Inhalt:
    Nierentische, der VW T1 «Bulli» oder der Citroen DS, die ersten brauchbaren Passagierjets wie die Boeing 707 oder Douglas DC-8, der Petticoat, das Wunder von Bern anlässlich der Fussball-WM von 1954 lassen bei älteren Lesern Erinnerungen an die 1950er-Jahre aufkommen. Auch bei den Eisenbahnen veränderte sich vieles. Das 3-Klassen-System wurde aufgehoben, die TEE-ZĂĽge eingefĂĽhrt. Dampf war «out», die Zukunft gehörte der Elektro- und Dieseltraktion. In allen Ländern begann man damit die im Betrieb und Unterhalt teuren Dampflokomotiven zu ersetzen. In Frankreich und Deutschland wurden die Strecken im grossen Stil elektrifiziert. Dieselloks wie die deutsche V 200 oder der Uerdinger Schienenbus stehen als Symbol fĂĽr den Aufbruch in den 1950er-Jahren. Doch den Bahnen wuchs auch Konkurrenz: Der zunehmende Individualverkehr machte der Eisenbahn im Nahverkehr ebenso zu schaffen wie die Flugzeuge im Fernverkehr. FrĂĽher verlegte man vor allem die Gleise von schmalspurigen Ăoberlandbahnen der Einfachheit halber in die Landstrassen. Das sollte sich in den 1950er-Jahren bitter rächen, denn plötzlich waren die VorortzĂĽge ein grosses Verkehrshindernis. Immer mehr Autos und LkWs drängten sich durch die noch nicht fĂĽr den Mehrverkehr ausgebauten Strassen. Wer es sich leisten konnte, kaufte einen Opel Kapitän oder eine BMW Isetta â?" und nur wer es sich nicht leisten konnte, fuhr mit den alten Rattertrams. Kein Wunder, dass vielen Bähnchen das Geld fehlte, um ein eigenes Trassee parallel der Strasse anzulegen und in zeitgemässes Rollmaterial zu investieren. Aus diesem Grund gingen die 1950er-Jahre auch als das Jahrzehnt mit dem grossen Bähnli- und Tramsterben in die Schweizer Eisenbahngeschichte ein. Die Trams von Winterthur und St. Gallen stellten ihren Betrieb ein, ebenso die Elektrischen Strassenbahn im Kanton Zug oder das Tram von Lugano. Auch viele Privatbahnen kämpften ums Ăoberleben. Am 20. Dezember 1957 wurde das neue Eisenbahngesetz erlassen, welches auch Bundeshilfe fĂĽr die angeschlagenen Bahnen ermöglichte, sofern diese willig waren zu kooperieren. In der Folge kam es zu zahlreichen Fusionen, um an die dringend erforderli­chen Mittel zu gelangen. Dies belebte das Geschäft, zahlreiche neue Fahrzeuge wurden beschafft und die Strecken saniert.
      



    Wird aktuell angeschaut...
     

    Zurück zur letzten Ansicht


    AGB | Mein Konto | Impressum | Partnerprogramm
    Newsletter | 1Advd.ch RSS News-Feed Newsfeed | 1Advd.ch Facebook-Page Facebook | 1Advd.ch Google Plus-Page Google+ | 1Advd.ch Twitter-Page Twitter
    Forbidden Planet AG © 1999-2018
    Alle Angaben ohne Gewähr
     
    SUCHEN

     
     Kategorien
    Im Sortiment stöbern
    Genres
    Hörbücher
    Aktionen
     Infos
    Mein Konto
    Warenkorb
    Meine Wunschliste
     Kundenservice
    Recherchedienst
    Fragen / AGB / Kontakt
    Partnerprogramm
    Impressum
    © by Forbidden Planet AG 1999-2018
    Jetzt auch mit BitCoin bestellen!