SFr. 19.90
€ 19.90
BTC 0.0024
LTC 0.15
ETH 0.0357


bestellen

Artikel-Nr. 8825757


Diesen Artikel in meine
Wunschliste
Diesen Artikel
weiterempfehlen
Diesen Preis
beobachten

Weitersagen:




Autor(en): 
  • Karin Ulrich
  • Eine Analyse zu Elias Canetti: Masse und Macht - Daraus: "Elemente der Macht" 
     

    (Buch)
    Dieser Artikel gilt, aufgrund seiner Grösse, beim Versand als 2 Artikel!


    Übersicht
     
    Lieferstatus:   i.d.R. innert 5-10 Tagen versandfertig
    Genre:  Philosophie 
    ISBN:  9783640622887 
    EAN-Code: 
    9783640622887 
    Verlag:  GRIN Publishing 
    Einband:  Geheftet  
    Sprache:  Deutsch  
    Dimensionen:  H 220 mm / B 149 mm / D 1 mm 
    Gewicht:  44 gr 
    Seiten:  20 
    Bewertung: Titel bewerten / Meinung schreiben
    Inhalt:

    Rezension / Literaturbericht aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,3, Technische Universität Darmstadt (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Elemente der Macht 2.1 Gewalt und Macht 2.2 Macht und Geschwindigkeit 2.3 Frage und Antwort 2.4 Das Geheimnis 2.4.1 Die Macht des Geheimnisses 2.5 Urteilen und Aburteilen 2.6 Die Macht der Verzeihung - Gnade 3 Schlussbetrachtung 1. Einleitung Elias Canetti begibt sich in seinem Werk "Masse und Macht" auf die Suche nach den Hintergründen, Abgründen und Faszinationen der Massenbildung und findet Anziehendes und Abstoßendes, Bekanntes und Unbekanntes an den verschiedensten Orten und zu den verschiedensten Zeitpunkten in der Geschichte. Den zweiten Teil seines Werkes widmet Canetti der Macht. Ein Phänomen, das mit der Masse eng verbunden ist. Die Masse hat Macht und groß ist die Verlockung, selbst zu einem ohnmächtigen Teil dieser Macht zu werden, und zu groß ist die Befürchtung als Außenstehender sich gegen die Masse zu stellen. "Der wahre Henker ist die Masse" , so ein Zitat Canettis, und je mehr Menschen sich einer Masse anschließen und sie anwachsen lassen, desto gewaltiger und gewalttätiger wird sie. Obwohl sie aus vielen Einzelnen besteht, wird sie zu einer geschlossenen und überwältigenden Macht. Diese Macht kann sich in jede Richtung wenden und sowohl Großartiges als auch Entsetzli-ches bewirken. Die folgende Abhandlung beschäftigt sich mit dem Textbeitrag "Elemente der Macht", denen Canetti ein Kapitel seines Werkes widmet. Dabei werden in chronologischer Reihenfolge die Aspekte und Elemente der Macht, die der Autor detailliert untersucht, expliziert und anhand von Beispielen illustriert. Um im Kontext zu bleiben, werden einige Beispiele direkt von Elias Canetti übernommen. 2. Elemente der Macht 2.1 Gewalt und Macht Gleich zu Beginn dieser Passage grenzt Canetti die beiden Begrifflichkeiten "Gewalt" und "Macht" bereits sehr deutlich voneinander ab. Wenn man seine Ausführungen langsam und konzentriert liest, so bedarf es im Anschluss nur noch weniger Erklärung. "Mit Gewalt verbindet man die Vorstellung von etwas, das nah und gegenwärtig ist. Sie ist zwingender und unmittelbarer als die Macht. Man spricht, verstärkend, von physischer Gewalt. Macht auf tieferen und animalischeren Stufen ist besser als Gewalt zu bezeichnen. Eine Beute wird mit Gewalt ergriffen und mit Gewalt in den Mund geführt. Wenn die Gewalt sich mehr Zeit lässt, wird sie zur Macht.

      



    Wird aktuell angeschaut...
     

    Zurück zur letzten Ansicht


    AGB | Mein Konto | Impressum | Partnerprogramm
    Newsletter | 1Advd.ch RSS News-Feed Newsfeed | 1Advd.ch Facebook-Page Facebook | 1Advd.ch Google Plus-Page Google+ | 1Advd.ch Twitter-Page Twitter
    Forbidden Planet AG © 1999-2018
    Alle Angaben ohne Gewähr
     
    SUCHEN

     
     Kategorien
    Im Sortiment stöbern
    Genres
    Hörbücher
    Aktionen
     Infos
    Mein Konto
    Warenkorb
    Meine Wunschliste
     Kundenservice
    Recherchedienst
    Fragen / AGB / Kontakt
    Partnerprogramm
    Impressum
    © by Forbidden Planet AG 1999-2018
    Jetzt auch mit BitCoin bestellen!