SFr. 23.90
€ 23.90
BTC 0.0029
LTC 0.183
ETH 0.0347


bestellen

Artikel-Nr. 19473177


Diesen Artikel in meine
Wunschliste
Diesen Artikel
weiterempfehlen
Diesen Preis
beobachten

Weitersagen:




Autor(en): 
  • André Lindner
  • Der Sameneintrag durch Fledermäuse auf Hangrutschungen in einem Bergregenwald in Südecuador 
     

    (Buch)
    Dieser Artikel gilt, aufgrund seiner Grösse, beim Versand als 2 Artikel!


    Übersicht
     
    Lieferstatus:   i.d.R. innert 5-10 Tagen versandfertig
    Genre:  Naturwissensch., Medizin, Technik 
    ISBN:  9783638933568 
    EAN-Code: 
    9783638933568 
    Verlag:  Grin Verlag 
    Einband:  Kartoniert  
    Sprache:  Deutsch  
    Dimensionen:  H 213 mm / B 24 mm / D 3 mm 
    Gewicht:  132 gr 
    Seiten:  84 
    Bewertung: Titel bewerten / Meinung schreiben
    Inhalt:

    Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Biologie - Ökologie, Note: 1,0, Universität Leipzig (Institut für Biologie I), 54 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Großteil der bisher veröffentlichten Arbeiten über Samenausbreitung durch frugivore Fledermäuse wurde im Tiefland angefertigt, mit dem Ergebnis der außerordentlichen Wichtigkeit dieser Ausbreitergruppe für die Regeneration des Waldes und die Wiederbesiedlung gestörter Flächen. Der Fragestellung, welche Rolle der Sameneintrag durch frugivore Fledermäuse auf Hangrutschungen in einem tropischen Bergregenwald spielt, wurde im Rahmen des DFG-Projekts "Ökosystemare Kenngrößen tropischer Bergregenwälder" nachgegangen. Die Feldarbeit wurde im Südosten Ecuadors auf dem an der nördlichen Grenze des Nationalparks "Podocarpus" gelegenen Gelände der "Estación Cientifica San Francisco" durchgeführt. Fledermäuse tragen mehr Samen und mehr Arten auf den für die Bergregenwälder typischen Hangrutschungen ein als Vögel. Um den Sameneintrag durch Vögel und Fledermäuse zu messen, wurden insgesamt 128 Samenfallen konstruiert und im Gelände auf einer Höhe zwischen ca. 1800m NN und 1900m NN ausgebracht, 118 davon wurden auf zwei Hangrutschungen platziert und die verbleibenden zehn Stück auf einem Wegabschnitt im Wald. Mit dieser Methode konnten 3312 Samen aus mindestens 13 Pflanzenfamilien aus dem durch Fledermäuse und Vögel verursachten Samenregen isoliert werden. Dieser Sameneintrag war auf der Wegfläche am höchsten (drei Samen pro Quadratmeter und Tag), gefolgt vom Eintrag auf den Hangrutschungen (0,67 bzw. 0,04 Samen pro Quadratmeter und Tag). Anhand des Musters der gesammelten Kotproben konnte festgestellt werden, dass sich Vögel mehr am Rand der Rutschungen bewegen, während Fledermäuse diese regelmäßig überqueren. Auf allen Flächen tragen frugivore Fledermäuse mehr Samen aus einem größeren Artenspektrum ein, als frugi- und omnivore Vögel. Der Anteil der Anzahl der allein durch Fledermäuse eingetragenen Samen bewegt sich je nach Untersuchungsfläche zwischen 62,5% und 90,6%. Der als chiropterochor nachgewiesene Eintrag setzt sich aus 27 verschiedenen Samenmorphotypen zusammen. Anhand verschiedener Schätzmethoden sind somit zwischen 40% und 71% aus dem tatsächlich durch Fledermäuse verursachten Samenregen empirisch nachgewiesen worden.

      



    Wird aktuell angeschaut...
     

    Zurück zur letzten Ansicht


    AGB | Mein Konto | Impressum | Partnerprogramm
    Newsletter | 1Advd.ch RSS News-Feed Newsfeed | 1Advd.ch Facebook-Page Facebook | 1Advd.ch Google Plus-Page Google+ | 1Advd.ch Twitter-Page Twitter
    Forbidden Planet AG © 1999-2018
    Alle Angaben ohne Gewähr
     
    SUCHEN

     
     Kategorien
    Im Sortiment stöbern
    Genres
    Hörbücher
    Aktionen
     Infos
    Mein Konto
    Warenkorb
    Meine Wunschliste
     Kundenservice
    Recherchedienst
    Fragen / AGB / Kontakt
    Partnerprogramm
    Impressum
    © by Forbidden Planet AG 1999-2018
    Jetzt auch mit Ethereum bestellen!